E-Kanal

E-Kanäle sind Kabel- oder Installationsschächte mit Bedeutung für den Brandschutz. Sie sichern bei einem von außen einwirkenden Brand den Funktionserhalt der im Inneren des Kanals verlegten Leitungen und schützen so z.B. elektrische Leitungen vor den Auswirkungen eines Umgebungsbrandes. Ein E-Kanal muss über einen bestimmten Zeitraum die Funktion der in ihm befindlichen Leitungen gewährleisten.

Quelle: Becker, Klausjürgen/Pfau, Jochen/Tichelmann, Karsten: Trockenbau Atlas. Grundlagen, Einsatzbereiche, Konstruktionen, Details, 2. Auflage, Köln 1998  

 
Energieeinsparverordnung (EnEV)

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist ein gesetzliches Regelwerk zum energiesparenden Betrieb von Gebäuden. Sie führt bauliche und haustechnische Belange zusammen und hat weitreichende Auswirkungen auf die Erstellung von Neubauten und die Sanierung von Altbauten. Im Neubaubereich wird das Niedrigenergiehaus zum Standard. Ziel der EnEV ist es, das Anforderungsniveau der geltenden Wärmeschutzverordnung nochmals um 25 bis 30 Prozent anzuheben, wobei die EnEV im Wesentlichen den Primärenergiebedarf eines Neubaus begrenzt. Dieser Wert wird von der Qualität des Heizsystems und der Dichtheit des Gebäudes bestimmt und berücksichtigt Verluste des eingesetzten Energieträgers bei der Umwandlung von Primär- zu Endenergie. Aus diesem Grund ist zum Beispiel das Heizen mit Strom nur noch unter stark erhöhten Auflagen möglich. Der Bauherr muss durch Berechnungen und Dokumentationen die Einhaltung von Grenzwerten nachweisen.

Quelle: Eschenfelder, Dieter/Lehmann, Wolfgang: Wörterbuch bauaufsichtlicher Begriffe. Leitfaden durch die Bauordnung, Köln 2001

 
Energiesparender Wärmeschutz

Der Mindestwärmeschutz definiert bauphysikalische und technische Mindestanforderungen zum energiesparenden Betrieb baulicher Anlagen. Darüber hinaus gehende Einsparungsvorschriften sind politisch gewollt und sind unter anderem in der Energieeinsparverordnung geregelt.

Quelle: Eschenfelder, Dieter/Lehmann, Wolfgang: Wörterbuch bauaufsichtlicher Begriffe. Leitfaden durch die Bauordnung, Köln 2001

 
Entkoppelung

Unterbrechung oder Schwächung der Kopplung zwischen mehrschaligen Konstruktionen. Dadurch erreicht man eine Verbesserung der Schalldämmung.

Quelle: Entwicklungsgemeinschaft Holzbau in der DGfH (Hg.): Informationsdienst Holz. Schalldämmende Holzbalken- und Brettstapeldecken, München 1999

Nach oben