Große Fliesen Bild2 Keyvisual

Große Fliesen verlegen: Eine große Herausforderung

Großzügige Raumaufteilungen brauchen große Flächen. Deshalb wünschen sich Auftraggeber immer häufiger, das große Fliesen verlegt werden – an der Wand und am Boden. Waren Fliesen früher auf Formate von 30 x 30 beziehungsweise 30 x 60 Zentimeter beschränkt, ist es heute möglich, große Fliesen zu legen: Sie werden mittlerweile in Größen von bis zu 1,20 x 1,20 Meter beziehungsweise 1 x 3 Meter hergestellt. Bei den keramischen Großformaten unterscheidet man zwischen
 
  •  großformatigen, trocken gepressten Fliesen, die anschließend in einem Rollenbrandofen gesintert werden, und
  •  dünnschichtigen, großformatigen Keramikelementen mit geringer Dicke von circa vier bis fünf Millimetern, die in einem Elektrobrandofen hergestellt werden. Diese verfügen über sogenannte Sandwichkonstruktionen, bei denen die Keramikelemente auf der Rückseite mit einem Gewebe, das mit Kunstharz beschichtet wurde, versehen werden. Dadurch erhalten die Fliesen eine höhere Stabilität und können deutlich höhere Lasten tragen, ohne zu brechen.

Große Fliesen verlegen: Tipps für die Praxis

Verlegt man kleinere Fliesen, gibt die DIN 18202 Tabelle 3 die Ebenheitstoleranzen vor. Die hier beschriebenen Vorgaben reichen für Großformate aber bei weitem nicht aus. Auch die erhöhten Anforderungen, die in Zeile 4 und 7 zu finden sind, helfen hier nicht weiter – weder am Boden noch beim Verlegen großer Wandfliesen. Wichtig ist: Der Untergrund muss glatt sein, sehr glatt, wenn man große Fliesen verlegen will! Im Bodenbereich ist daher der Einsatz von hochwertigen selbstverlaufenden Spachtelmassen unabdingbar, an der Wand hilft etwa der Einsatz von Ausgleichsspachteln oder Dünnlagenputzen, die über Schienensysteme abgezogen werden. Wenn Sie großformatige Fliesen verlegen, berücksichtigen Sie die Mehrkosten, die der erhöhte Aufwand mit sich bringt, am besten schon vorab bei der Kalkulation.

Buttern und Fließen für festen Verbund

Großformat-Fliesen verlegen erfordert Know-how: Sie müssen immer im sogenannten Buttering-Floating-Verfahren verlegt werden. Dabei wird der Dünnbettmörtel sowohl auf den Untergrund als auch auf die Rückseite der Fliese aufgetragen. Kleinere Unebenheiten kann man so gut ausgleichen, wenn große Fliesen verlegt werden.
 
Der Hintergrund:
Die DIN EN 14411 – keramische Fliesen und Platten – erlaubt Toleranzen, die selbst bei ihrer strikten Einhaltung keine mängelfreie Verlegung ermöglichen: Eine 1,20 x 1,20 Meter großen Fliese darf bei einer erlaubten Abweichung von 0,5 % eine Mittelpunktwölbung von 8,5 Millimetern von der Ecke bis zum Mittelpunkt der Fliese aufweisen, ohne mangelhaft zu sein. Bildet der Mittelpunkt nach dem Verlegen keinen festen Verbund mit dem Untergrund, reicht unter Umständen ein fallendes Glas, und der schöne neue Boden ist hinüber. Die Höhendifferenz muss also beim Verlegen ausgeglichen werden, bevor der Verbund zum Untergrund hergestellt wird.
Die DIN EN 14411 erlaubt außerdem, dass eine Fliese auch bezüglich ihrer Rechtwinkligkeit noch bei einer Abweichung von 0,5 Prozent normgerecht ist. Dies bedeutet bei einer 1,20 Meter großen Fliese eine Abweichung von sechs Millimetern! Die kann bei einer gewünschten Fugenbreite von ein bis zwei Millimetern nicht mehr vom Fugenmaterial ausgeglichen werden.

Große Fliesen verlegen: Bei nur einseitigem Mörtelauftrag reicht die Benetzung der Fläche nicht aus, um einen festen Verbund zum Untergrund herzustellen.

Große Fliesen verlegen: Bei nur einseitigem Mörtelauftrag reicht die Benetzung der Fläche nicht aus, um einen festen Verbund zum Untergrund herzustellen.

Verwendet man Portlandzement-Flexkleber bei großformatigen Fliesen, sammelt sich die Feuchtigkeit in der Mitte der Fliese.

Verwendet man Portlandzement-Flexkleber bei großformatigen Fliesen, sammelt sich die Feuchtigkeit in der Mitte der Fliese.

Bei schnell trocknenden Großformatklebern auf der Basis von Ettrigitbildnern kann die Feuchtigkeit gleichmäßig gebunden werden.

Bei schnell trocknenden Großformatklebern auf der Basis von Ettrigitbildnern kann die Feuchtigkeit gleichmäßig gebunden werden.

Zahnungen beim Verlegen großer Fliesen parallel auftragen

Um einen optimalen Mörtelauftrag sicherzustellen, mit dem die 8,5 mm ausgeglichen werden können, sollten Sie in von der Mitte der konvex verformten Keramikfliese ausgehend mit einer größeren Zahnung beginnen, während Sie an den Randbereichen eine kleinere Zahnung verwenden.
In diesem Fall sollte die Zahnung auf der Plattenrückseite und auf dem Boden nicht um 90 Grad versetzt sein, sondern einfach in eine Richtung verlaufen. So stellen Sie sicher, dass eingeschlossene Luft entweichen kann. Bei großen Platten ist der mögliche Anpressdruck nämlich deutlich geringer als bei Kleinformaten.

Tragehilfen verwenden

Die großen Platten müssen sehr exakt verlegt werden. Saugnäpfe helfen, sie passgenau zu positionieren. Ein wichtiger Tipp, wenn man großformatige Fliesen verlegen will.

Grundieren, was saugt

Stark saugende Untergründe müssen vorgestrichen werden. Alternativ können hochwertige Dünnbettmörtel mit besonders langer Einlegezeit zum Einsatz kommen. Weil die Mörtelmengen bei großen Fliesen wesentlich höher sind, schlägt das bei den Materialkosten erheblich zu Buche!
Achtung – ebenfalls wichtig, wenn man große Fliesen verlegen will: Bei dünnschichtigen rektifizierten Keramikelementen, die rückseitig ein resiniertes Glasgewebe aufweisen, müssen Spezialklebemörtel verwendet werden!

Verlegemörtel

Großformatige Fliesen und Platten sowie Keramikelemente sind nahezu wasserdampfdiffusionsdicht. Außerdem kann die Feuchte aus den großen Mörtelmengen sowie aus etwaig verwendeten Spezialklebemörteln kaum noch abtrocknen. Das kann auf Dauer zum Versagen des Haftverbunds und der gesamten Konstruktion führen. Verwenden Sie also schnell erhärtende und gleichzeitig schnell trocknende Dünnbettmörtel auf der Basis von Aluminatzement und Calciumsulfat – sogenannte Ettringitbildner oder Naturstein- oder Großformatkleber. Sie können das Anmachwasser nahezu vollständig binden und sind eine wichtige Voraussetzung, wenn man große Fliesen verlegen will.
Ausführliche und praxisnahe Informationen zum Verlegen von großen Fliesen in allen Formaten finden Sie auf www.fliesenundplatten.de sowie in der Fachzeitschrift Fliesen und Platten.
 
Mehr zu großen Fliesen: So verlegen Sie große Fliesen auf Trockenestrichen.

Autor

Dr. Jörg Sieksmeier
Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung, Ardex, Witten
 
Alle Bilder im Beitrag: Ardex
 
 

Weitere interessante Beiträge: