Ventilatoren Bad Keyvisual

Hier ist die Luft raus – dank Bad-Ventilator

Unauffällige Optik, auffällige Wirkung. Bad-Ventilatoren helfen Schimmel in Feuchträumen zu verhindern. (Bild: Marley Deutschland GmbH))Der regelmäßige Abtransport der feuchten Luft aus dem häuslichen Badezimmer ist enorm wichtig, aber nicht jeder Nutzer ist sich der richtigen Lüftungsart bewusst. Die dezentrale und nutzerunabhängige Entlüftung mittels Bad-Ventilator muss deshalb Bestandteil jeder durchdachten Badsanierung sein.

Für diese relativ überschaubare Aufgabe kommen Axialventilatoren für den Wand- und Deckeneinbau zum Einsatz, deren Fördervolumen von bis zu 280 m3/h ausreicht. Die Förderleistung ist abhängig von der Raumgröße und der Luftwechselrate (LWR). Letztere ist abhängig von Nutzung des Raumes und variiert im privaten Bereich zwischen 3-6/h in Wohnräumen und 15-25/h für die Küche. In privaten Badezimmern reicht ein 6-maliger Luftwechsel pro Stunde. Das nötige Fördervolumen ergibt sich aus dem Rauminhalt des Bades in Kubikmetern multipliziert mit der Luftwechselrate 6/h.

Beispiel: Ein Badezimmer mit der Grundfläche von 10 m2 und einer Raumhöhe von 2,70 m braucht einen Bad-Entlüfter mit 162 m3/h Förderleistung.

Die angebotenen Ventilatoren arbeiten nach verschiedenen Prinzipien:

  • Ein Bad-Ventilator mit eingebautem Timer läuft nach dem Abschalten für die Dauer der voreingestellten Zeit (1 bis 25 Minuten) nach.
  • Einige Ventilatoren haben einen integrierten Feuchtigkeitssensor, der ständig die relative Luftfeuchtigkeit im Bad misst und den Bad-Entlüfter automatisch einschaltet, wenn die Luftfeuchtigkeit über den voreingestellten Wert ansteigt. Dieser Wert ist im Bereich von 50-90% relative Luftfeuchtigkeit wählbar.
  • Ein Bad-Ventilator mit anlaufverzögertem Nachlauf wird per Lichtschalter aktiviert. Nach einer gewissen Zeit wird die Nachlaufzeit aktiviert, und der Ventilator läuft nach dem Ausschalten des Lichts die voreingestellte Zeit nach.
  • Bei Ventilatoren mit Bewegungsmelder wird Betrieb und Nachlaufzeit über einen Fotowiderstand gesteuert. Ein Sensor mit einem Erfassungsbereich von mehreren Metern gibt den Einschaltimpuls. Der Bad-Ventilator kann ohne weitere Installationsarbeiten an die Steckdose angeschlossen werden.

Neben den Axialventilatoren sorgen auch die Radialventilatoren für regelmäßige Abluft. Das Funktionsprinzip (Luft wird senkrecht zur Laufradachse gefördert) sorgt dafür, dass zwar das Fördervolumen nicht so hoch ist wie bei den Axialventilatoren, dafür aber der Förderdruck. Das ist dann interessant, wenn lange Wege überbrückt werden müssen oder Gegendrücke zu erwarten sind.

 

Autor:

Ulrich Wolf

Redaktion AUSBAUPRAXIS

Alle Bilder: Marley Deutschland GmbH