PU-Schaumdosen recyceln Teaser

PU-Schaumdosen in nur 2 einfachen Schritten richtig recyceln

Jedes Jahr werden ca. 25 Mio. Polyurethan-Schaumdosen verbraucht. Gebrauchte PU-Schaumdosen sind gefährlicher Sondermüll und müssen deshalb speziell entsorgt werden. Recycling hört sich für Einige erstmal aufwendig an – dieser Beitrag zeigt, dass es auch einfach geht.

Die Verpackungsverordnung schreibt’s vor

Nicht nur die Hersteller wollen, dass ihre PU-Schaumdosen recycelt werden sondern auch die VerpackV (Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen) schreibt vor, dass gebrauchte Polyurethan-Schaumdosen stofflich verwertet werden müssen. Diese Verordnung fordert den Handel auf, seine Kunden bereits beim Kauf über die fachgerechte Entsorgung von Polyurethan-Schaumdosen zu informieren.

Die Hersteller kennzeichnen deshalb die Dosen mit dem entsprechenden Siegel. Schon beim Kauf einer PU-Schaumdose erfährt jeder Käufer wie das Rückgabesystem funktioniert.

Schritt für Schritt zum richtigen Recycling

  1. Montageschaumdosen für die Abholung richtig vorbereiten
  2. Abholung für größere Mengen kostenlos online beantragen

ODER

Rückgabestellen für einzelne Montageschaumdosen finden

  • Hersteller kennzeichnen die Dosen (Abb.: PDR)

    Hersteller kennzeichnen die Dosen (Abb.: PDR)

  • Leere Dosen für die Abholung richtig vorbereiten (Abb.: PDR)

    Leere Dosen für die Abholung richtig vorbereiten (Abb.: PDR)

  • Mehr als 2.000 Annahmestellen Deutschlandweit (Abb.: PDR)

    Mehr als 2.000 Annahmestellen Deutschlandweit (Abb.: PDR)

  • Abholauftrag ganz einfach online ausfüllen (Abb.: PDR)

    Abholauftrag ganz einfach online ausfüllen (Abb.: PDR)

Hersteller kennzeichnen die Dosen (Abb.: PDR)

Wo können die Montageschaumdosen abgegeben werden?

Deutschlandweit gibt es über 2.000 Rückgabestellen. Sie können kleinere Mengen Montageschaumdosen entweder direkt in die Rückgabestation, bei Ihrem Baumarkt oder bei dem nächsten Wertstoffhof wieder abgeben.

Wenn Sie im Fachhandel einkaufen, können Sie die Dosen einfach in dem PDR-Rückgabekarton oder auch im Original-Karton sammeln. Wenn mindestens 6 Kartons gesammelt sind, kann die kostenfreie Abholung im PDR Service-Center beantragt werden.

Was passiert nach der Abholung?

PDR ist momentan das einzige Unternehmen, welches nicht nur die Verpackung, sondern auch die verbleibenden Inhalte stofflich recyceln kann. Die durch das Recycling zurückgewonnenen Rohstoffe (PU-Prepolymer und Treibgas) werden wieder in die Produktion zurückgeführt und so für neuen PU-Schaum verwendet.

Alle Dosen werden nach Thurnau gebracht, wo PDR nicht nur die Verpackung recycelt, sondern auch die Restinhalte. Die stoffliche Verwertungsquote liegt bei rund 80%.

  • Rohstoffe werden in die Produktion zurückgeführt (Abb.: PDR)

    Rohstoffe werden in die Produktion zurückgeführt (Abb.: PDR)

  • Die stoffliche Verwertungsquote liegt bei rund 80% (Abb.: PDR)

    Die stoffliche Verwertungsquote liegt bei rund 80% (Abb.: PDR)

Rohstoffe werden in die Produktion zurückgeführt (Abb.: PDR)

Schauen Sie sich den genauen Ablauf in dem folgenden Video an:

Abbildungen: PDR Recycling GmbH + Co KG

6. Mai 2020

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

 

Bauschutt richtig entsorgen: Der Dreck muss weg!

In vielen Fällen leisten die lokalen Abfallverwertungen gute Dienste, wenn es kleinere Mengen von ausgebautem Bauabfall....mehr

 

Ökologische Baustoffe: Was sagen die Siegel?

Bauprodukte werden immer umweltfreundlicher, immer gesundheitsschonender, immer schadstoffärmer. Das suggerieren zumindest....mehr

Nach oben