Flachsdämmung

Systemüberblick

Flachspflanzen wachsen in Deutschland und sind der Rohstoff der Flachsdämmung. Die Fasern werden zu Bahnen verfilzt und mit einem Naturkleber zu Dämmmatten verklebt. Je nach Mattenstärke muss das Flachsgewebe durch die Zugabe von synthetischen Polymeren stabilisiert werden. Die Brandschutzeigenschaften von Flachs werden mit Borsalz bis auf B2 verbessert. Eine Flachsdämmung kann als ökologischer Dämmstoff nur im Innenbereich eingesetzt werden, nicht für die Außendämmung von Fassaden und Dächern.

Bild: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe

Eigenschaften

Wärmeleitfähigkeit: 0,040 W/(m2K)
Rohdichte: 20 – 40 kg/m³
Baustoffklasse: B2 (normal entflammbar)
spez. Wärmespeicherkapazität: 1.300 J/kgK
Primärenergiegehalt: 30 – 80 kWh/m3
Wasserdampfdiffusionswiderstand μ: 1-2