Unterwasserreparatur Pool Fliesen Keyvisual

Taucht dieser Kleber was?

Wenn Schwimmbäder langsam in die Jahre kommen, sind Schäden am Fliesenbelag unvermeidlich. Für die Betreiber ist das immer ein Ärgernis, denn so ein kleiner Schaden hat eine große Wirkung: Fehlen beispielsweise im Sprungbecken in fünf Metern Wassertiefe ein paar Bodenfliesen, entsteht durch eventuell scharfe Kanten eine Verletzungsgefahr. In der Regel muss dann das ganze Becken gesperrt werden, bis die Fliesen wieder sicher an ihrem Platz befestigt sind.

Kleiner Schaden, hoher Aufwand

Bei diesen eigentlich kleinen Schäden in einem Schwimmbecken entsteht oft ein unverhältnismäßig hoher Reparaturaufwand mit enormen Kosten und langen Ausfallzeiten des betroffenen Bereichs oder sogar des ganzen Bads. Die standardmäßige Vorgehensweise dieser Mini-Sanierung sähe so aus: Das Wasser ablassen, die Fliesen montieren, frisches Wasser einlassen. Es würde je nach Beckengröße mehrere Tage dauern, das Wasser aus dem Becken zu entfernen und entsprechend noch einmal so lange, um es wieder zu füllen und aufzubereiten. Dazu kommen die lange Sperrzeit des Bads und der wirtschaftliche Schaden, da es nahezu unmöglich ist, eine derartige Sanierung während des laufenden Badebetriebs anzugehen.

Eine Kartusche Hybrid-Polymer und eine Sauerstoffflasche

Doch es gibt auch ein Lösung, bei der für die Reparatur das Wasser gar nicht abgelassen werden muss. Mit einem Hybrid-Polymer-Fliesenkleber aus der Kartusche lassen sich die Fliesen auch bei befülltem Becken wieder sicher und dauerhaft verkleben. Alles, was es für dessen Einsatz braucht, ist ein erfahrener und handwerklich versierter Taucher. Der geht mit Fliesen und Kleber auf Tauchstation und trägt den Hybrid-Dichtstoff auf der Rückseite der Fliesen in mehreren Raupen auf. Aufgrund der guten Eigenschaften des Klebers ist die Anfangshaftung selbst unter Wasser groß genug, um die Fliesen an der schadhaften Stelle des Belags wieder anzubringen. Der Druck der Wassersäule trägt seinen Teil dazu bei, dass die Fliesen an Ort und Stelle bleiben und nicht verrutschen. Das Verfugen kann mit dem gleichen Produkt vorgenommen werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die scharfen Mörtelkanten glatt gezogen werden, um die Verletzungsgefahr zu bannen. Wie schon bei den Fliesen reicht auch bei den Fugen der Wasserdruck für die Glättung ohne Zugabe von Glättmitteln aus. Im Gegensatz zu einer normalen Reparatur reduziert sich der Zeitaufwand für diese Art der Sanierung auf insgesamt nur wenige Minuten. Allerdings kann das Becken im Anschluss nicht sofort wieder freigegeben werden: Es dauert 24 Stunden, bis der Kleber komplett durchgehärtet ist. Nach insgesamt 48 Stunden beseitigt dann ein Reinigungsroboter die letzten Spuren von losen Mörtelstücken auf dem Beckengrund.

Mit dem Hybrid-Polymer-Kleber können die Fliesen geklebt und verfugt. (Bild: Soudal)

Mit dem Hybrid-Polymer-Kleber können die Fliesen geklebt und verfugt. (Bild: Soudal)


Aus Sicherheitsgründen ist eine professionelle Tauchausrüstung für den Verarbeiter unabdingbar. (Bild: Soudal)

Aus Sicherheitsgründen ist eine professionelle Tauchausrüstung für den Verarbeiter unabdingbar. (Bild: Soudal)

Die schadhafte Stelle muss gründlich gereinigt werden, das System funktioniert vor allem bei nur wenigen zu fixierenden Fliesen. (Bild: Soudal)

Die schadhafte Stelle muss gründlich gereinigt werden, das System funktioniert vor allem bei nur wenigen zu fixierenden Fliesen. (Bild: Soudal)

Die hohe Anfangshaftung des Klebers sorgt für sicheren Halt der Fliese, die Wassersäule darüber tut ihr Übriges. (Bild: Soudal)

Die hohe Anfangshaftung des Klebers sorgt für sicheren Halt der Fliese, die Wassersäule darüber tut ihr Übriges. (Bild: Soudal)

Mit dem gleichen Kleber können sofort danach die Fugen geschlossen werden. (Bild: Soudal)

Mit dem gleichen Kleber können sofort danach die Fugen geschlossen werden. (Bild: Soudal)

Quer denken spart Geld

Die Unterwasserreparatur von Fliesenbelägen ist bei kleineren Flächen völlig unproblematisch. Kleine Klebermengen in einem tiefen, gechlorten Becken mit einer sehr großen Wassermenge sind hinsichtlich der ungewollten Freisetzung von Inhaltsstoffen kein Problem. Allerdings stellt sich die Frage, bis zu welchem Schadensumfang dieses Vorgehen sinnvoll ist. Aus technischer Sicht wäre die Größe der Sanierungsfläche unbegrenzt, aber natürlich ist eine vollflächige Sanierung nicht praktikabel.

Kleben und Verfugen in einem

Die Vorbehandlung der schadhaften Stelle ist nicht besonders aufwendig, da nur lose Fugenreste entfernt werden müssen - weitere Vorarbeiten sind nicht nötig. Der Hybrid-Dichtstoff kann auf allen
nicht saugenden Untergründen verwendet werden und bleibt dauerhaft hoch flexibel. Er ist lösemittelfrei und kann sowohl zum Kleben als auch zum Verfugen verwendet werden. Die Dichtstofffarbe ist an die vorhandene Fugenfarbe anpassbar, da das Produkt in mehreren Farben verfügbar ist. Nun müssen aber nicht alle Fliesenleger gleich einen Tauchkurs belegen. Eine Instandsetzung wie diese kann auch ein Nicht-Fachmann durchführen.
 
Weitere Informationen rund um Fliesen, Abdichtungen und Co.  finden Sie bei Fliesen und Platten.

Autor:

Alexander von Vulté
Leitung Marketing Soudal
 
Keyvisual und Teaserbild: Soudal
 

Weitere interessante Beiträge: