Handrührwerke Teaser
Handrührwerke Teaser

Werkzeuge

06. May 2020 | Teilen auf:

Gut gerührt, ist halb verlegt

Die Mehrzahl der erhältlichen Handrührwerke ist kabelbetrieben. Zwei Hersteller führen mittlerweile akkubetriebene Geräte im Programm, die netzunabhängiges Arbeiten erlauben und somit die Flexibilität auf der Baustelle erhöhen. Die Vorteile der kabellosen Modelle liegen auf der Hand: keine Steckdosensuche, keine Stolperfallen, kein Kabelbruchrisiko. Ein Nachteil ist allerdings die geringere Reichweite, die die Hersteller durch ein im Lieferumfang enthaltenes zweites Akkupack kompensieren.

Die Handrührwerke sind mit 1- oder 2-Gang-Getrieben ausgestattet, wobei sich die 2-Gang-Getriebe sowohl für hochviskose als auch für mittel- und niederviskose Baustoffe eignen. Die Motorleistungen bewegen sich zwischen 1.000 und 1.600 Watt und haben damit genügend Power unter der Haube, um auch anspruchsvolle Mischarbeiten effizient und zuverlässig zu bewältigen. Allerdings schlägt sich die höhere Leistung auf das Gewicht der Geräte nieder: Modelle, die fünf oder gar sieben Kilo auf die Waage bringen, dürften die Arme im Laufe des Tages lang werden lassen.

Um in jeder Phase des Mischprozesses die Kontrolle über das Handrührwerk zu behalten, verfügen viele Modelle über eine stufenlos regelbare Gasgebeelektronik. Ein weiteres hilfreiches Feature sind Einschaltsperren, um eine unbeabsichtigte Aktivierung des Geräts zu verhindern.

Rührwerk und Rührstab müssen zusammenpassen

Da die Kombination aus Rührwerk und Rührstab entscheidend für das Rühr- und Mischergebnis ist, haben die Hersteller zahlreiche Rührstäbe mit Geometrien für unterschiedlichste Materialien und Mischmengen im Sortiment – darunter Wendelrührer, Rondenrührer, Mischrührer, Scheibenrührer und Rührbesen. Die Zubehörvielfalt ermöglicht es, den Rührstab individuell auf das Material abzustimmen. Bei einigen Herstellern ist ein Rührstab oder Rührkorb bereits im Lieferumfang enthalten.

Art und Größe des Rührers sowie die Größe des Rührkorbs müssen zur Menge des Mischguts passen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Nur wenn alle Parameter optimal aufeinander abgestimmt sind, steht am Ende eine Klumpen freie homogene Masse, die sich gut verarbeiten lässt und den Fliesenleger zugleich vor Gewährleistungsansprüchen schützt. Stehen große Mengen zur Verarbeitung an, sind Geräte sinnvoll, die für höhere Mischvolumina ausgelegt sind.

Für den Anschluss von Rührstab und Rührkorb verfügen die meisten der von uns gelisteten Handrührwerke über ein M14-Gewinde. Wo dies nicht der Fall ist, kann es mitbestellt oder über einen Adapter angeschlossen werden. Auf diese Weise lassen sich auch Rührstäbe und Rührkörbe anderer Hersteller (weiter-)nutzen.

Rückenfreundlich und ergonomisch im Gebrauch

Großen Wert legen alle Hersteller auf rückenschonendes und ermüdungsarmes Arbeiten. Folgerichtig ermöglichen alle Geräte eine aufrechte Haltung, sei es zum Beispiel durch eine integrierte Höhenverstellung oder durch eine erhöhte Anordnung der Griffe. Erleichtert wird die Nutzung auch durch ergonomisch angepasste Griffe, die den Kraftaufwand verringern. Für ein Plus an Arbeitssicherheit und als Schutz vor Beschädigungen durch Stöße oder Schläge verfügen viele Rührwerke über Stoßdämpfer oder rutschfeste Gummiecken. Auf diese Weise lassen sich typische Unfallgefahren durch Umstürzen reduzieren und die Geräte können zudem sicher angelehnt und abgestellt werden.

Vorteilhaft ist auch, wenn Rührwerk und Rührstab werkzeuglos zu trennen sind. Dies ermöglicht eine einfache Reinigung ebenso wie einen unkomplizierten und Platz sparenden Transport.

Die Redaktion hat keines der Geräte selbst getestet, sodass es empfehlenswert ist, einzelne Modelle vor dem Kauf zu testen. Die Leistungsdaten beruhen auf den Angaben der Hersteller, die neben den aufgeführten Modellen oftmals weitere Geräte bzw. Geräteausführungen im Programm haben.

„GRW 18-2 E Professional“ von Bosch

„Xo 1 R“ von Collomix

„Xo 10 NC“ von Collomix

„EHR 15.1 SB Set“ von Eibenstock

„EHR 20/2,6 S Set“ von Eibenstock

„MX 1000/2 E EF HS2“ von Festool

„MXE 1602“ von Flex-Tools

„MXE 18.0-EC“ von Flex-Tools

„UT 1400“ von Makita

„UT 1401“ von Makita

„RW 18 LTX 120“ von Metabo

Autor: Petra Menke

Freie Journalistin und Texterin aus Frankfurt am Main

Keyvisual und Teaserbild: Bosch

6. Mai 2020

zuletzt editiert am 19.01.2022